Häufig gestellte Fragen

Warum lassen sich DR!FT-Racer mit dem Smartphone so präzise steuern, wie andere Modellautos mit speziellen Fernsteuerungen?

Unsere App-Entwickler haben eine besonders schnelle Bluetooth-Übertragung entwickelt. Eine gewöhnliche Bluetooth-Verbindung ist deutlich langsamer als die Übertragung moderner Modellauto-Fernsteuerungen. Dies ist einer der Gründe für die schlechte Steuerbarkeit konventioneller, smartphonegesteuerter Miniaturmodellautos. Viel wesentlicher ist jedoch, dass sich übliche RC-Autos nicht maßstäblich wie ihr Vorbild bewegen. Selbst RC-Autos im gleichen Maßstab wie DR!FT können (maßstäblich gesehen) leicht in weniger als 0,1 Sekunde von 0 auf 100 km/h beschleunigen! Frägt sich da noch jemand, weshalb die Steuerung von solch einem Auto eine extrem schnelle Funkübertragung erfordert? Genau hier ist DR!FT anders: Dank einer komplexen Fahrsimulation auf Deinem Smartphone, sind die DR!FT-Racer die ersten Modellautos, die sich maßstäblich wie ein echter Rennwagen bewegen. Das bedeutet auch, was von Deinem Smartphone an den DR!FT-Racer übermittelt wird, ist nicht die Lenkrad- oder Gaspedalstellung, sondern das daraus resultierende Verhalten eines echten Autos. In einem echten Auto kannst Du ja auch nicht das Lenkrad in wenigen Millisekunden von einer Richtung ganz in die andere drehen und trotzdem ist präzises Fahren möglich. Aus diesem Grund ist Bluetooth mehr als schnell genug, um Dir eine ausgezeichnete Kontrolle über Deinen DR!FT-Racer zu bieten.

1
Erstellt:
1
1